Umschulung

Umschulung zum/r Berufskraftfahrer/-in im Güter- und Personenverkehr

Berufskraftfahrer/LKW-Fahrer arbeiten im Güterverkehr oder in der Personenbeförderung. Im Bereich Güterverkehr transportieren Kraftfahrer Güter mit LKWs aller Art. Im Personenverkehr fahren sie als Busfahrer Linien- bzw. Reisebusse. Arbeitgeber sind z. B. Speditionen, kommunale Verkehrsbetriebe oder Bus- und Reiseunternehmen. Darüber hinaus sind Berufskraftfahrer bei Post-, Kurier- oder Abschlepp- und Pannendiensten tätig. Betriebe im Bereich Baustofftransport, Getränkeherstellung oder Abfallwirtschaft eröffnen weitere Arbeitsfelder für Berufskraftfahrer. Die Umschulung zum Berufskraftfahrer im Güter- und Personenverkehr kann mit einem Bildungsgutschein oder Bildungsscheck gefördert werden.

Lernfelder

Güterverkehr
Verkehrsrechtliche Grundkenntnisse/Fahrschulausbildung Klasse C/CE, Erste-Hilfe-Ausbildung, Ökonomische Fahrweise, Fachunterricht Personenverkehr, Betriebliche Organisation und Kommunikation, Rechtliche, kaufmännische und Verwaltungskenntnisse, Planung, Organisation und Durchführung logistischer Prozesse, Kundenorientiertes Verhalten (Kommunikationstraining, Konfliktmanagement), Betreuung der Fahrgäste, Betriebliche Planung und Logistik in der Personenbeförderung, Reisevertragsrecht, Betriebliche Planung und Logistik in der Güterbeförderung, Annehmen, Lagern und Ausliefern von Gütern, Beförderungsbezogene Kostenrechnung und Vertragsabwicklung, Qualitätssichernde Maßnahmen, Umweltschutz, Ausbildung zur Ladungssicherung gemäß VDI, Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer, Ausbildung zum Gefahrgutfahrer (Basis und Aufbaukurs Tank) inklusiv IHK Prüfung, Fahrausbildung Klasse C/CE, Rangieren auf dem Parcoursplatz und Fahren auf der Straße mit verschiedenen Lastzügen, Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten gemäß Anlage I der BKrFQV
Personenverkehr
Verkehrsrechtliche Grundkenntnisse/Fahrschulausbildung Klasse C, CE und D, Verkehrssicherheitslehre, Rechtsvorschriften, Illegale Einwanderung/Schleuserproblematik, Nutzfahrzeugtechnik, Mathematische und physikalische Grundlagen, Erste-Hilfe-Ausbildung, Unfallverhütung und Arbeitsschutz, Verhalten nach Unfällen, Ausbildung zur Ladungssicherung gemäß VDI, Fahrausbildung Klasse C, CE und D, Rangieren auf dem Parcoursplatz und fahren auf der Straße mit verschiedenen Lastzügen, Fahrsicherheitstraining im Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring, Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten gemäß Anlage I der BKrFQV, WiSo, Abwickeln von Beförderungsaufträgen.
Durchführungsorte einschl. der Verbundpartner
Bornheim, Bonn, Köln, Brühl
Teilnahmevoraussetzungen
  • Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B
  • Vorgeschriebene gesundheitliche Eignung für die Fahrerlaubnis Klasse C/CE
  • Hauptschulabschluss oder vergleichbare Qualifikation
Dauer
circa 23 Monate
Abschluss
  • Facharbeiterbrief nach bestandener Prüfung
  • Fahrerlaubnis der Klassen C/CE nach erfolgreich bestandener Prüfung
  • ADR/GGVS - Schein (Gefahrgutschein der IHK)
  • Berechtigung zum Führen von Flurförderzeugen nach bestandener Prüfung
  • Ladungssicherung gemäß VDI
  • IHK Prüfung Berufskraftfahrer (anerkannter Berufsabschluss)
  • Zertifikat der Recht Akademie


Umschulung zum Kaufmann / zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung

Die Logistik ist zu einem der wichtigsten Knotenpunkte im Netzwerk der globalen Wirtschaft geworden. Die Erwartungen an die Logistik sind daher entsprechend groß und können nicht wie in der Vergangenheit mit angelerntem Personal bewältigt werden. Insbesondere der Globalisierungstrend sowie die Ausweitung des Einzelhandels im Online-Segment haben vielfältige Perspektiven in der Logistikbranche eröffnet.
Die Aufgaben der Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung liegen schwerpunktmäßig in der Disposition, beraten Kunden hinsichtlich der Verkehrsmittel, der Transportverpackung und erstellen entsprechende Angebote. Sie steuern logistische Abläufe, bearbeiten Kundenreklamationen und Schadensfälle. Unerlässlich sind hierbei auch solide Englisch-Kenntnisse sowie Fachkenntnisse im nationalen und internationalen Recht.

Lerninhalte und Unterrichtsablauf

Modul 1: Vorbereitung (2 Monate)
Mathematische Grundlagen
Grundlagen der deutschen Grammatik
Präsentationstechnik
Grundlagen des kaufmännischen Schriftverkehrs
Modul 2: Einstieg (4 Monate)
Betriebswirtschaftliche Grundlagen
Rechtliche Grundlagen
Informationsverarbeitung mit MAS Word und MS Excel
Informationsbewertung, -beschaffung
Modul 3: Prozesse Spedition (6 Monate)
Leistungserstellung in Spedition und Logistik
Wirtschaftsenglisch
Personalwirtschaft
Marketing und Vertrieb
Modul 4: Rechnungswesen (6 Monate)
Grundlagen Rechnungswesen
Grundlagen Finanzbuchhaltung
Grundlagen Controlling
Grundlagen Kosten- und Leistungsrechnung
Einkauf und Logistik, Lagerwirtschaft
Modul 5: Wirtschafts- und Sozialkunde (3 Monate)
Stellung, Rechtsform, Organisation eines Betriebes
Berufsbildung, arbeits-, sozial-, tarifrechtliche Bestimmungen
Sicherheit und Umweltschutz bei der Arbeit
Datenschutz / Sicherheit
Qualitätsorientiertes Handeln in Prozessen

Praxisphasen

Die drei Praxisphasen sind in den Sechsmonatsblöcken verankert. So kann auf der einen Seite sichergestellt werden, dass die Inhalte des Einstiegsabschnitts die Eignung für einen kaufmännischen Beruf fördern und auf der anderen Seite der Praxisbezug im anschließenden Unterricht theoretisch fundiert werden kann.
Den Teilnehmern kann so ein möglichst umfassendes Bild vom beruflichen Arbeitsalltag in ihrem Beruf aufgezeigt werden. Ebenso kann dies als eine erste Probezeit für eine mögliche spätere Einstellung dienen.
Zielgruppe
Die kaufmännische Umschulungsmaßnahme richtet sich an arbeitslos gemeldete Erwerbspersonen, die auf diesem Wege einen qualifizierten kaufmännischen Beruf erlernen wollen.
Durchführungsorte einschl. der Verbundpartner
Bornheim, Bonn, Köln, Brühl
Fördernde Stellen
Zu den fördernden Stellen gehören:
  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Transfergesellschaften
  • Berufsgenossenschaften
  • BFD - Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Versicherungsträger und Berufsgenossenschaften
Voraussetzungen
  • Affinität zu computergestützter Arbeit (ggf. auch Lernen), Möglichkeit der Förderung durch eine individuelle Unterstützung vor Ort
  • kaufmännische Vorbildung hilfreich, aber keine Voraussetzung
  • keine Anforderung an einen vorangegangenen allgemeinbildenden Schulabschluss
Dauer
21 Monate
Abschluss
  • nach Abschluss der Umschulung ein Zertifikat der Akademie über die erbrachten Leistungen im Fachunterricht
  • Qualifiziertes Zeugnis der Praktikumsbetrieb
  • Möglichkeit zur IHK Prüfung Kaufmann / -frau für Spedition und Logistikdienstleistungen (anerkannter Berufsabschluss)